Lienz: alte Römer, rasante Abfahrt

Während unseres Kurzurlaubs in Osttirol wohnen wir in einem Appartement in der Nähe von Lienz. Eine gute Entscheidung. Warum? Rund um die 11.000 Einwohner Stadt gibt es nicht nur schöne Wanderwege, sondern auch abwechslungsreiche Ausflugsziele.

Aguntum

Aguntum bei Lienz

Die Ausgrabungen der römischen Siedlung liegen vier Kilometer östlich von Lienz. Das Museum ist informativ und auch für Kinder spannend. Im Freien können anschließend die Ausgrabungen besichtigt werden. Vom Aussichtsturm hat man einen guten Überblick über das Gelände.

Aguntum bei Lienz

Weitere Infos: www.aguntum.info


Tristacher See

Der einzige Naturbadesee Osttirols liegt ebenfalls nur wenige Kilometer außerhalb von Lienz.

Tristacher See bei Lienz

Am östlichen Ende des Sees befindet sich ein Campingplatz und ein Strandbad, am westlichen das gehobene Parkhotel. Rund um den See führt ein netter Spazierweg.


Galitzenklamm

Von Wasserspielplatz bis Klettersteig – die Möglichkeiten in der Klamm sind vielfältig.

Galitzenklamm Lienz

Während die Klettersteige nur für Geübte mit der geeigneten Ausrüstung geeignet sind, können alle anderen den Wasserschaupfad entlang wandern, im Waldseilpark klettern oder am Wasserspielplatz plantschen.

Galitzenklamm bei Lienz

Weitere Infos: www.galitzenklamm.info


Schloss Bruck und Osttirodler

Nur ein wenig außerhalb des Zentrums liegt das von 1252 bis 1277 errichtete Schloss.

Schloss Bruck, Lienz, Osttirol

Es lohnt sich die unzähligen Stufen auf den Turm hinauf zu gehen: Von oben bietet sich eine gute Aussicht auf Lienz.

Schloss Bruck, Lienz

Gleich daneben befindet sich der Osttirodler – die 2,7 Kilometer lange Sommerrodelbahn von der Moosalm über den Schlossberg in die Hochstein Arena. Die Strecke der Bahn ist ziemlich beeindruckend und verläuft unter anderem durch den Wald und Felsen entlang.

Infos: www.museum-schlossbruck.at bzw. www.osttirodler.at

An eines haben wir allerdings nicht gedacht: die Fahrräder mitzunehmen. Doch wir haben uns vorgenommen, das nachzuholen. Denn sowohl der Drauradweg als auch die zahlreichen Mountainbike-Strecken sind sicherlich ebenfalls einen Urlaub wert.

Auf der Suche nach dem Großglockner

Vor einigen Monaten wurde mir bewusst, dass ich Österreichs höchsten Berg, den Großglockner, noch nie gesehen habe. Schöner wäre es natürlich einmal auf dem Gipfel zu stehen, doch das ist aufgrund meiner mangelnden Kondition ohnehin unrealistisch. Aber zumindest einmal sehen wäre nett, dachte ich. Da wir außerdem noch nie in Osttirol waren, beschlossen wir, heuer einige Tage unseres Sommerurlaub dort zu verbringen.

Bei unserem ersten Versuch den 3.789 Meter hohen Berg zu Gesicht zu bekommen, fahren wir nach Kals und weiter zum Lucknerhaus, das bereits auf 1.920 Metern liegt. Schnell wird offensichtlich, was der Wetterbericht ohnedies vorhergesagt hat: Heute werden wir den Großglockner wohl nicht sehen. Dichte Wolken hängen dort, wo der Gipfel ist, und es nieselt. Dennoch machen wir uns auf den Weg zur Lucknerhütte.

Der Weg dorthin ist breit, geschottert und nicht zu verfehlen.

Lucknerhütte Großglockner

Lucknerhütte Großglockner

Unterwegs kommen wir an einigen Stationen eines Naturlehrpfades vorbei. Aufgrund des Wetters bleiben wir allerdings immer nur sehr kurz stehen.

Lucknerhütte Großglockner

So kommen wir schnell höher, wie ein Blick zurück zeigt.

Lucknerhütte Großglockner

Nach etwa einer Stunde kommen wir bei der Lucknerhütte an.

Lucknerhütte Großglockner

Als wird die Hütte wieder verlassen, ist die Frage, ob wir weiter zur nächsten Hütte, der Stüdlhütte, gehen sollen, schnell geklärt: Es schneit….

Also starten wir am nächsten Tag Versuch 2. Es ist der Tag unserer Abreise und wir nehmen die Großglockner Hochalpenstraße. Schon bald sehen wir den Großglockner zum ersten Mal.

Großglockner Hochalpenstraße

Voller Vorfreude schlängeln wir uns die Serpentinen weiter empor. Bei der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe angekommen sind wir zunächst erstaunt: Ein vierstöckiges Parkdeck auf 2.369 Metern Höhe. Aber von dort sehen wir nun den Großglockner ziemlich nahe. Ein wirklich beeindruckender Anblick.