Ship Creek: Neuseelands wilde Westküste

Eher durch Zufall entdecken wir die Ship Creek einige Kilometer von Haast entfernt. Ich habe unsere Wasserflaschen nicht ordentlich verstaut und sie drohen quer durch den Campervan zu fliegen. Weniger gut. Also fahren wir zum nächsten Parkplatz, landen in der Ship Creek und sehen zum ersten Mal die raue Tasmansee.

Ship Creek

Schon vom Parkplatz aus hört man die enorme Kraft der Wellen.Je näher wir kommen, umso lauter werden sie.

Ship Creek

Ein Weg führt zunächst zu einem Aussichtsturm und durch Sanddünen.

Ship Creek

Dahinter: einsamer Strand, meterhohe Wellen und ein kleiner Fluss, der ins Meer mündet.

Aus dem ungeplanten Stopp wird ein halber Tag, den wir hier verbringen. Wir spazieren den Strand entlang und schauen fasziniert den Wellen zu. Kleine Dame und großer Bruder sammeln Muscheln und Steine…

Ship Creek

…um sie dann im Fluss zu waschen.

Ship Creek

Einzig die Sandfliegen stören die Idylle. Dennoch ein ungewollter Abstecher, der sich auf alle Fälle gelohnt hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s