Bohnen und Bären im Bayerischen Wald

Es ist Mittwoch. Und mittwochs röstet Herr Kirmse immer öffentlich Kaffee. Unser erstes Ziel im Bayerischen Wald ist daher Zwiesel. Die Stadt selbst hat wenig Charme, die Glasindustrie in der Umgebung hat schon deutlich bessere Zeiten gesehen. Aber mitten in Zwiesel hat Jens Kirmse ein Kaffeemuseum errichtet und veranstaltet Kaffee-Schauröstungen, Kaffee- und Schokoladeverkostungen.

Kaffeerösterei Kirmse Zwiesel Kaffeerösterei Kirmse Zwiesel

Was Herr Kirmse erzählt ist spannend, der Kaffee ist gut. Ein untypischer Beginn zwar für einen Urlaub im Bayerischen Wald, aber ein gelungener.

Ein Teil des Bayerischen Waldes ist Nationalpark. Er wurde schon vor fast 50 Jahren als erster deutscher Nationalpark gegründet. Gemeinsam mit dem anschließenden Böhmerwald in Tschechien ist es die größte zusammenhängende Waldfläche Mitteleuropas. Unzählige Wanderwege und einige Mountainbikerouten führen durch den Wald.

Wir entscheiden uns für eine Wanderung durch das Tierfreigelände. Der Rundweg ist rund sieben Kilometer lang und die Gehege sind riesig.

Tierfreigelände NP Bayerischer Wald

Der Weg führt teilweise über Holzstege. Der Wald ist aber naturbelassen.

Tierfreigelände NP Bayerischer Wald

Viele der Tiere wie etwa die Wölfe sehen wir aufgrund der Größe der Gehege nicht. Bei den Bären haben wir aber Glück: Die Tiere baden im Teich, die beiden Jungtiere tollen herum.

Da diese Region für iher Glasindustrie bekannt ist, besuchen wir anschließend das Glasmuseum.

Glasmuseum Frauenau

Das Museum ist kurzweilig und zeigt die Geschichte der Glasherstellung und der Glaskunst – und gleich nebenan gibt es einen tollen Spielplatz.

Und, weil wir schon bei der Tradition sind, darf auch ein Besuch im Museumsdorf Bayerischer Wald in Tittling nicht fehlen.

Museumsdorf Bayerischer Wald

Hier gibt es Bauernhöfe aus dem 17. bis zum 19. Jahrhundert, alte Kapellen und Mühlen zu besichtigen.

Bayerischer Wald

Museumsdorf Bayerischer Wald

Alles ist wunderschön hergerichtet. Aber es sind ein bisschen zu viele zu ähnliche Häuser, wie großer Bruder nach dem fünfzehnten Bauernhof anmerkt. Und ich ihm zustimme.

Zurück geht es dann wieder über Passau. Und daheim angekommen machen wir uns gleich eine Tasse „Gold Böhnchen”, der Kaffee-Spezialmischung von Herrn Kirmse.


Informationen:

Kaffeerösterei Kirmse: www.kaffeeroesterei-kirmse.de

Nationalpark Bayerischer Wald: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Glasmuseum: www.glasmuseum-frauenau.de

Museumsdorf Bayerischer Wald: www.museumsdorf.com

Und dieses Mal gibt es auch eine Empfehlung für ein Quartier. Denn beim Postwirt (www.hotel-postwirt.de) in Grafenau hat für uns eigentlich alles gepasst. Ein Familienbetrieb mit netten Wirtsleuten, einem gemütlichen Gastgarten und sehr gutem Essen. Hotel Postwirt Grafenau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s