Durch die Ysperklamm: coolo

In letzter Zeit verwendet die kleine Dame gerne ein neues Wort für alles ihrer Meinung nach Beeindruckende: coolo (sprich: kuuuhlo). Und die Ysperklamm ist ziemlich coolo, findet die kleine Dame. Denn jeder Schritt unserer Wanderung wird von diesem Wort begleitet.

Ysperklamm

Der Steig führt über Holztreppen und Steine. Manchmal müssen wir sogar ein bisschen klettern. Coolo. Am Rand liegen riesige mit Moos bewachsene Felsblöcke. Aus einigen wachsen Bäume. Ziemlich coolo. Und immer wieder Wasserfälle. Sie sind zwar nicht besonders hoch, dafür sind es aber sehr viele. Extrem coolo.

Ysperklamm

Wir sind früh weggefahren und es sind noch nicht viele Menschen hier. Das lohnt sich. Denn an warmen Sommertagen wird die Klamm ziemlich voll. Es ist nämlich angenehm schattig und kühl hier. Immer wieder gibt es Stellen, an denen man mit den Füßen in den kalten Bach gehen kann. Einfach coolo.


Ausgangspunkt: Gasthaus Forellenhof im Yspertal (3683 Yspertal, Wimberg 74)

Dauer: Für die Klamm und anschließend die Forststraße wieder hinunter haben wir gut 2,5 Stunden gebraucht. Wir haben aber auch einige Stopps zum Füßekühlen eingelegt. Man kann die Wanderung noch mit einem längeren Rundwanderweg, zum Beispiel dem Druidenweg, kombinieren.

Alter: Für Kinder ab fünf Jahren, die schon öfters Wandern waren. Trittsicherheit und gute Schuhe sind notwendig. Die Stiegen und Steine sind oft nass und daher rutschig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s